Drive in Supermarkt – schneller geht Einkaufen nicht

Drive in kennt man von Fastfood Ketten. Mittlerweile bieten auch Supermärkte auch dieses schnelle und bequeme Prozedere an. In Aix-en-Provence haben wir dies bei Carrfour genutzt. Es gibt folgende Rahmenbedingungen (siehe auch Webseite):

  • Eine personalisierte Anmeldung ist verpflichtend
  • 2 Stunden vor Abholung muss die Bestellung abgesendet sein.
  • Man einen der vorgegebenen 30 Minuten Zeitslots zur Abholung wählen.
  • Die Bezahlung erfolgt bei Bestellung.
  • Zur Abholung benötigt man die mit der Bestellbestätigung erhaltene Abholnummer.
  • Zur Abholung führt man beim Carrfour in einen ausgeschilderten Drive Bereich.
  • Der Einkauf wird in Papiertüten verpackt. Ggf. muss man eine Kühltasche bereithalten.
  • Die Abholung muss per Unterschrift bestätigt werden.
  • Ein Trinkgeld wurde nicht akzeptiert.

Und was hatten wir jetzt davon?!? Viieeel mehr Urlaubszeit 🙂

  • Statt zu fünft im Supermarkt alles zusammenzusuchen hatte dies nur einer von uns vorab tun müssen. Das geht auch bequem am Vorabend ohne quengelnde Kids.
  • Man kann die Abholung bequem ans Ende eines Ausflugs legen, da der Supermarkt direkt an einer Autobahnabfahrt liegt.
  • Man kann sich auch einfach aufteilen: Vier werden zum Markteinkauf oder noch besser zum Eis essen abgesetzt und einer holt noch den schweren Supermarkt Einkauf.

Schlechtwetterprogramm: Springen so hoch man kann!

Es gibt auch in Aix-en-Provence eine Trampolinhalle (Webseite). Die Fotos im Netz überzeugten die Kids leider nicht. Sie verglichen sie mit denen der Trampolinarena bei Wiesbaden (Webseite). Alle Bewertungen zu dieser näher gelegenen Trampolinhalle waren jedoch durchaus positiv!

Per Google Maps Suche wird man ja immer schnell fündig (Suchwort = jump). So guckten wir uns zunächst die nächstgelegenen Angebote an. Es gibt sogar in ca. 1 Autostunde Entfernung von Aix ein Funpark mit Wassertrampolin, Wasserparcourt und coolen Wasserrutschen. Die Fahrstrecke, der Tagespreis und vor allem das Wetter hielten uns Erwachsene jedoch davon ab. Vielleicht beim nächsten Mal? Für alle Interessierte, hier geht es zur Webseite.

So haben wir uns letztendlich für die Trampolinhalle bei Marseille entschieden, den You Jump! Trampoline Park. Die Halle selbst war jetzt nicht so groß wie die Kids es auf den Fotos erwartet hatten, die Kids hatten auf jeden Fall mächtig Spaß!

Gut war, dass wir super früh da waren. Da durften die Kids ausnahmsweise eine halbe Stunde früher losspringen, da die drei die einzigsten waren – aber nicht weitersagen! 😉

Weitere Details findet man auch auf Facebook.

Auspowern im Kletterpark in Aix-en-Provence

Im Kletterpark in Aix-en-Provence können sich die Kids so richtig auspowern: Es gibt mehrere Routen, die abhängig der Körpergröße freigegeben sind. Praktisch ist, dass es ein Testseil im Eingangsbereich gibt. So können die Kids selbst überprüfen, ob sie sich in der entsprechenden Höhe absichern könnten.

Die Einweisung ist auf Französisch und Englisch möglich und findet auf zwei Teststrecken parallel statt. So konnten die Kids die Einweisung super schnell absolvieren.

Die Routen selbst sind zum Teil anspruchsvoll, machten den Kids aber richtig Spaß! Man muss mindestens zwei Stunden einrechnen, da meist zwei bis drei Routen geklettert werden. Mit unseren Kids waren wir mit Essenspause und bis zu vier Routen insgesamt vier Stunden im Kletterpark.

Das Sicherungssystem ist gut: Es gibt einen Beckengurt an dem die Beinschlaufen hängen, die üblichen zwei Haken und die Rolle. Man erhält zusätzlich Handschuhe. Nach Pausen wird vom Kletterpark Team der Sitz der Gurte überprüft. Sollten die Kids durchhuschen, werden sie trotzdem eingefangen und kontrolliert. Und die erwachsenen Begleitpersonen werden informiert. Finde ich gut.

Check: Wer darf auf welchen Routen in die Bäume?

Für die wartenden Eltern, die nicht in die Höhe mitwollen, gibt es genug schattige Sitzplätze. Meiner war im Eingangsbereich, so bekam ich von der Berieselungsanlage bei der starken Hitze auch immer eine kühle Brise ab.Wir haben ausreichend Verpflegung mitgenommen. Es gibt genug Picknicktische mit Bänken, an denen man dies in Ruhe essen kann. Am Verkaufsstand gibt es eine kleine Auswahl an Kaffee, Kuchen und Wassereis.

Die Sanitäanlage (2 Toiletten, Waschbecken, Spiegel) war sehr sauber.


Eintrittspreise:

  • Kleinkinder (3-5 Jahre): 10 Euro
  • Kinder (6-7 Jahre): 12 Euro
  • Juniors (8-11 Jahre): 14 Euro
  • Teens+Erwachsene (ab 12 Jahre): 17 Euro
  • Studierende: 15 Euro

Das Studentenangebot gilt NICHT für Schüler. Das fanden wir schade, in manchen Kletterparks gibt es dann einen Familienrabatt. Hier leider nicht.

Es wir nur Bargeld angenommen!


Preise Verkaufsstand (Auswahl):

  • Kleiner Kaffee – 2,50 Euro
  • Kleines Wassereis – 1 Euro
  • Großes Wassereis – 2 Euro

Öffnungszeiten

Januar: 13-17h (Sa, So, Schulferien der Zone B)

Februar: 10-17.30h (Mi, Sa, So, Schulferien der Zone B)

März: 10-18h (Mi, Sa, So, Schulferien der Zone B)

April: 10-18.30h (Mi, Sa, So, Schulferien der Zone B, Feiertag)

Mai: 10-19h (Mi, Sa, So, Schulferien der Zone B, Feiertag)

Juni: 10-19h (Mi, Sa, So, Schulferien der Zone B)

Juli: 10-19h (täglich)

August: 10-19h (täglich)

September: 10-18.30h (Mi, Sa, So, Schulferien der Zone B)

Oktober: 10-18h (Mi, Sa, So, Schulferien der Zone B)

November: 13-17.30h (Sa, So, Schulferien der Zone B, Feiertag)

Dezember: 13-17h (Sa, So, Schulferien der Zone B


Adresse

Indian Forest Aix

Chemin du Viaduc

13100 Aix-en-Provence

Tel.: +33 6 29 28 23 77

Facebook

Instagram

Web

Mädelstag: Kleine Shoppingtour in Aix-en-Provence

Mit Mädels ab 11 Jahren kann man sehr gut shoppen gehen. Als Ausgangspunkt eignet sich das Parkhaus an der Rotonde. Über dem Parkhaus findet man mit der Mall „Les Allees“ alle Standart Shops wie H&M oder Levi’s, die die Teens mögen. Weiter in Richtung Altstadt und Rathaus findet man viele schöne Modeboutiquen, die Mutter und Tochter gefallen. Im Juli geben viele Läde Rabatte, so macht es noch etwas mehr Spaß. Wir waren konkret shoppen bei

  • H&M
  • Levi’s
  • Desigual
  • COS
  • Petit Bateau
  • Cosmoparis

Bei den vielen Seifengeschäften haben wir uns für „Les Savonneries Du Soleil – Savon De Marseille“ entschieden. Die Preise sind moderat, die Qualität ist gut (Vergleichstest aus dem Vorjahr bestanden!) und die Auswahl passt zu uns. Man kann auch schöne Souveniers kaufen, neben Seife gibt es Öle und Lavendelsäckchen.

Für meinen Mann gab es noch ein Opinel Klappmesser als Standard Picknickmesser für Urlaube. Den Messerladen in der Altstadt hatten wir uns leider nicht gemerkt, sollte aber in jedem Messergeschäft für ca. 8 Euro erhältlich sein. Ist auch ein schönes Mitbringsel statt die Standardflasche Wein für die Herren.

Praktisch für den Urlaub ist auch der Kauf einer einfachen Tischdecke. Dann ist egal wie die Picknicktische aussehen. Das haben wir uns gleich mal bei den Franzosen abgeguckt 🙂 Fündig wird kann man hier gefühlt an jeder Straßenecke werden.