Wochenmarkt Kaiserslautern

Der Wochenmarkt Kaiserslautern ist quasi eine Institution. Er findet dienstags und samstags vormittags auf dem Stiftsplatz statt. Donnerstags ist er als kleinerer Markt in der Königsstraße zu finden. Interessant ist dann das kleine Marktfrühstück mit Kaffee und/oder Sekt, organisiert vom Stadteilbüro Innenstadt West.

Viele gehen schon früh morgens ihre Einkäufe erledigen. Wir nicht. Wir gehen am liebsten samstags erst um 11 Uhr los. Zuerst wälzen wir samstags morgens zu Hause bei einem Kaffee Kochbücher, schreiben unsere Einkaufsliste und dann geht’s erst zum Markt. Mittlerweile sind die Kids nicht mehr ganz so begeisterungsfähig. Dann gehen wir nur zu zweit los.

Auf dem Markt gibt es alles: Fleisch, Wurst, Käse, Milchprodukte, Fisch, Meeresfrüchte, Brot, Kuchen, eingelegte Oliven, Obst, Gemüse, Honig, Blumen,… Sogar Pferdefleisch, was in der Pfalz recht normal ist. Es gibt einfach alles was man braucht. Die Qualität ist zudem super. Man erhält Bio-Produkte genauso wie hervorragende Produkte ohne Bio-Label. Es gibt auch immer wieder Erzeuger, die auf das Bio-Siegel-Prozedere verzichten und dabei gleichwertige Produkte anbieten. Auch kann man an der Schilderfarbe schon von weitem erkennen, ob es sich um ein regionales, also Pfälzer Produkt handelt. Unten unser Lieblingsmetzger. Er schlachtet selbst und lässt das Fleisch ausreichend lange abhängen. Er hat uns sogar schon einen Kalbsfuß besorgt, selbst gesäubert, um den wir ihn für eine besondere Sauce gebeten hatten. Das macht dann auch wirklich Spaß!

Dry Aged Beef vom besten Metzger der Stadt

Auch toll: Die Kids bekommen überall etwas zugesteckt. Und manchmal auch wir Erwachsene. Da werden Cent-Beträge abgerundet, je nach Stand eine Banane, ein Henkel Trauben oder ein Würstchen dazugegeben. Beim Conrad haben wir sogar alle mal ein Stück Fleischwurst bekommen. Da waren unsere drei Kids, mein Mann, sein Kumpel und ich. Sehr nett.

Da wir immer erst gegen 11 Uhr auftauchen, sieht es dann etwas lichter aus in den Kisten und Kästen der Verkaufsstände. Macht aber nichts. Wir haben bislang immer alles bekommen was wir brauchten. Unten sieht man im Hintergrund den Rewe Supermarkt. Das ist recht praktisch, wenn man noch das ein oder andere dort besorgen muss, weil es grundsätzlich nicht auf dem Markt angeboten wird. Es sind oft nur so eins oder zwei Dinge. Selbst Nudeln, Joghurt und Sahne gibt es an verschiedenen Marktständen.

Nach getätigtem Einkauf – oder wenn die Kids zwischendrin schon HUNGER! rufen – Essen wir auf dem Markt zu Mittag. Man kann es zwar auch bei Obst und kleinen Snacks an den Verkaufsständen belassen. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, etwas mehr zu essen. Das schöne Angebot erfasst man meist beim ersten Einkauf gar nicht. Der Lageplan hilft:

  • Pletsch, aka Rolling Snack:
    Pommes, Würstchen, Krustenbraten, Frikadellen (angeblich weit und breit die besten, noch ungeprüft)
  • Härting:
    Würstchen, Frikadellen – vom Pferd
  • Conrad:
    Warmer Fleischkäse, ggf. weiteres Angebot auf der Tafel
  • Schneider:
    Fischbrötchen
  • Schott:
    Fischbrötchen, Backfisch incl. Beilagen
  • Kirbas:
    Snacks, Sekt
  • Bunzel:
    Kaffee und Kuchen
  • Wenger:
    frisch gepresster Orangensaft

Es gibt über den Markt verteilt verschiedene Stehtische (Kirbas, Bunzel). Am besten finden wir es, sich in der sog. Ruhezone niederzulassen. Bei regnerischem Wetter gibt es auch Schirme, sodass man sich nur wetterfest anziehen muss. Und schon hat man zumindest über die Mittagszeit die Kids mal „gelüftet“ 😉

Drive in Supermarkt – schneller geht Einkaufen nicht

Drive in kennt man von Fastfood Ketten. Mittlerweile bieten auch Supermärkte auch dieses schnelle und bequeme Prozedere an. In Aix-en-Provence haben wir dies bei Carrfour genutzt. Es gibt folgende Rahmenbedingungen (siehe auch Webseite):

  • Eine personalisierte Anmeldung ist verpflichtend
  • 2 Stunden vor Abholung muss die Bestellung abgesendet sein.
  • Man einen der vorgegebenen 30 Minuten Zeitslots zur Abholung wählen.
  • Die Bezahlung erfolgt bei Bestellung.
  • Zur Abholung benötigt man die mit der Bestellbestätigung erhaltene Abholnummer.
  • Zur Abholung führt man beim Carrfour in einen ausgeschilderten Drive Bereich.
  • Der Einkauf wird in Papiertüten verpackt. Ggf. muss man eine Kühltasche bereithalten.
  • Die Abholung muss per Unterschrift bestätigt werden.
  • Ein Trinkgeld wurde nicht akzeptiert.

Und was hatten wir jetzt davon?!? Viieeel mehr Urlaubszeit 🙂

  • Statt zu fünft im Supermarkt alles zusammenzusuchen hatte dies nur einer von uns vorab tun müssen. Das geht auch bequem am Vorabend ohne quengelnde Kids.
  • Man kann die Abholung bequem ans Ende eines Ausflugs legen, da der Supermarkt direkt an einer Autobahnabfahrt liegt.
  • Man kann sich auch einfach aufteilen: Vier werden zum Markteinkauf oder noch besser zum Eis essen abgesetzt und einer holt noch den schweren Supermarkt Einkauf.

Mädelstag: Kleine Shoppingtour in Aix-en-Provence

Mit Mädels ab 11 Jahren kann man sehr gut shoppen gehen. Als Ausgangspunkt eignet sich das Parkhaus an der Rotonde. Über dem Parkhaus findet man mit der Mall „Les Allees“ alle Standart Shops wie H&M oder Levi’s, die die Teens mögen. Weiter in Richtung Altstadt und Rathaus findet man viele schöne Modeboutiquen, die Mutter und Tochter gefallen. Im Juli geben viele Läde Rabatte, so macht es noch etwas mehr Spaß. Wir waren konkret shoppen bei

  • H&M
  • Levi’s
  • Desigual
  • COS
  • Petit Bateau
  • Cosmoparis

Bei den vielen Seifengeschäften haben wir uns für „Les Savonneries Du Soleil – Savon De Marseille“ entschieden. Die Preise sind moderat, die Qualität ist gut (Vergleichstest aus dem Vorjahr bestanden!) und die Auswahl passt zu uns. Man kann auch schöne Souveniers kaufen, neben Seife gibt es Öle und Lavendelsäckchen.

Für meinen Mann gab es noch ein Opinel Klappmesser als Standard Picknickmesser für Urlaube. Den Messerladen in der Altstadt hatten wir uns leider nicht gemerkt, sollte aber in jedem Messergeschäft für ca. 8 Euro erhältlich sein. Ist auch ein schönes Mitbringsel statt die Standardflasche Wein für die Herren.

Praktisch für den Urlaub ist auch der Kauf einer einfachen Tischdecke. Dann ist egal wie die Picknicktische aussehen. Das haben wir uns gleich mal bei den Franzosen abgeguckt 🙂 Fündig wird kann man hier gefühlt an jeder Straßenecke werden.